Referent und Moderator der 4. ZInsO-Praktikertagung 2022

Kurzvita

Prof. Dr. habil. Matthias Amort hat im September 2021 einen Ruf auf eine Professur für Wirtschaftsrecht an der FOM Hochschule angenommen. Zudem ist er Mitglied des KompetenzCentrums für Wirtschaftsrecht (KCW) und Syndikusrechtsanwalt. Matthias Amort studierte Rechtswissenschaften an der Universität Augsburg. Mit Abschluss seiner Assistentenzeit am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und internationales Handels- und Wirtschaftsrecht der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Ingolstadt School of Management, Prof. Dr. Claus Luttermann) wurde er promoviert (Thema der Dissertation: „Immobilien und Kapitalmarkt: Real Estate Investment Trusts (REITs) und Immobilienzertifikate“). Anschließend ernannte ihn die Universität Erfurt zum Akademischen Rat an der Staatswissenschaftlichen Fakultät. Dort lehrte er u.a. im Bürgerlichen Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Wirtschaftsrecht. Neben zahlreichen Publikationen und Vorträgen forschte er im deutschen und europäischen Verbraucherrecht als einem der zentralen Bereiche des Wirtschaftsrechts und wurde hierfür mit einem Christoph-Martin-Wieland-Stipendium der Universität Erfurt (Vollstipendium) gefördert. Im Jahr 2021 habilitierte sich Matthias Amort in den Fächern Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Europäisches Privatrecht sowie Wirtschaftsrecht und wurde zum Privatdozenten ernannt (Thema der Habilitationsschrift: „Zur Ordnung des Verbraucherrechts: Mit europäischem Verbraucherschutz zu verfassungskonformer Typisierung“, Betreuer: Prof. Dr. Carl-Heinz Witt, Prof. Dr. Hermann-Josef Blanke).

Publikationen

  • Auch bei nachträglicher Erstarkung keine Fortsetzung der GmbH nach Auflösung mangels Masse, WuB 2022, 243-246
  • Krisenfrüherkennung und -management, Organkompetenzen und die Frage nach der Restrukturierungsverschleppungshaftung, DB 2021, 1317 (zusammen mit Skauradszun)
  • Keine Haftung einer Ratingagentur gegenüber Anlegern, NJW 2018, 1615
  • Kommanditist als Insolvenzgläubiger der Kommanditgesellschaft, WuB 2018, 195
  • Ergänzungen zum Wertersatz nach Widerruf, NJW 2017, 857
  • Zur Vorlageberechtigung des Europäischen Patentgerichts: Rechtsschutzlücke und ihre Schließung, EuR 2017, 56
  • Umfassende Preisdarstellung bei Flugbuchungen im Internet – Buchungssystem II, NJW 2016, 1015
  • Bei „Mistrade“ keine Erfüllungshaftung des Kommissionärs nach § 384 Abs. 3 HGB, WuB 2015, 564
  • Rezension von Gehrlein/Ekkenga/Simon, GmbHG, Kommentar, 2. Auflage, 2015, WM 2015, 1496
  • Telekom-Prozess – Mammutverfahren vorläufig beendet, NJW 2015, 1276
  • BGH lässt erstmals Klage gegen ausländische Ratingagentur zu, NZG 2013, 859
  • Haftung und Regulierung von Ratingagenturen – Ansätze einer Krisenprävention, EuR 2013, 272
  • Die Einzelbewertung im Lichte des europäischen Bilanzrechts – ein Plädoyer für eine europarechtsfördernde Auslegung, WM 2013, 1250
  • Probleme der Rechnungslegung von Real Estate Investment Trusts (REITs), ZfIR 2009, 767
  • Real Estate Investment Trusts (REITs): Alternativen und Besteuerung, DStR 2009, 1772
  • Überschuss contra Bilanzgewinn, REIT-Gesetz und Aktienrecht müssen harmonisiert werden., REITup 2008, 34
  • Die Ausschüttungsverpflichtung der REIT-Aktiengesellschaft im Lichte der Unternehmensfinanzierung, ZfIR 2008, 175
  • Immobilien und Kapitalmarkt: Real Estate Investment Trusts (REITs) und Immobilienzertifikate, 2011
  • Verbrauchervertragsrecht als Motor einer europäischen Privatrechtswissenschaft, in: Behme u.a. (Hrsg.), Perspektiven einer europäischen Privatrechtswissenschaft, 2017, S. 97-132
  • Effet utile und Verfahrensautonomie: ein Alternativmodell, in: Effer-Uhe u.a. (Hrsg.), Richterliche Rechtsfortbildung und kodifiziertes Richterrecht, 2016, S. 323-334
  • Offene Handelsgesellschaft, in: Corsten/Gössinger (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaftslehre, 5. Auflage, S. 570-572
Recommended Posts